Dialog und Vielfalt

"Alles wirkliche Leben ist Begegnung."

Martin Buber

Magistrat, Stadtverordnetenversammlung und Zivilgesellschaft sind sich einig: Die Stärkung der lokalen Demokratie, der Abbau von Vorurteilen und die Gestaltung eines friedlichen Zusammenlebens sind gemeinsame Aufgabe der Universitätsstadt Marburg und ihrer Einwohnerinnen und Einwohner.

Darum haben Magistrat und Stadtverordnetenversammlung im Januar 2020 ein Handlungskonzept "Für Dialog und Vielfalt - Gegen Rassismus, Ausgrenzung und Demokratiefeindlichkeit" verabschiedet. Mit dem Handlungskonzept werden Maßnahmen in vier Aktionsfeldern umgesetzt: Antidiskriminierung, Dialog und Beteiligung, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit sowie lokale Forschung. Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Maßnahmen der Stadtverwaltung in diesen Aktionsfeldern (siehe Felder unten).
Außerdem werden niedrigschwellig kleine Initiativen und innovative Projekte in Marburg gefördert, die sich für Dialog und Vielfalt engagieren. Informationen dazu finden Sie ebenfalls auf dieser Seite. Im ersten Feld finden Sie eine Übersicht zu Melde- und Beratungsstellen im Fall von Diskriminierung und Hass im Netz.

Plakat Stadt im Gespräch

Ein wichtiger Bestandteil des Programms "Für Dialog und Vielfalt - Gegen Rassismus, Ausgrenzung und Demokratiefeindlichkeit" ist der Dialog zwischen Einwohner*innen und Verwaltungsspitze in Marburg. Wir glauben, dass das direkte Gespräch mit politisch Verantwortlichen wichtig ist, um Anliegen aufzugreifen und Verwaltungshandeln zu erklären. Damit können wir einen Beitrag gegen Politikverdrossenheit und Demokratiefeindlichkeit leisten.

Dafür veranstalten wir u. a. die Vorortdialoge „Stadt im Gespräch“ in den Marburger Stadtteilen. Dabei beantworten der Oberbürgermeister und die jeweiligen Ortsvorsteher*innen Ihre Fragen zu Themen, die Sie in ihren Stadtteilen bewegen, und nehmen Ihre Hinweise und Anregungen auf. Sie erfahren dadurch auch die verschiedenen Sichtweisen ihrer Mitbürger*innen.

Sie können Ihre Fragen, Hinweise und Anregungen während der Veranstaltung auf Bierdeckel schreiben. Diese werden von der Moderation dann an den Oberbürgermeister und den*die Ortsvorteher*in weitergegeben. Der Vorortdialog kann auch im Livestream verfolgt werden. Diesen finden Sie unter: www.marburgmachtmit.de/vorortdialog. Digital können Sie sich während der Veranstaltung über den Chat und per Telefon beteiligen.

Möchten Sie vor Ort dabei sein? Wegen Corona ist eine Anmeldung unter Angabe Ihres Vornamens, Namens und Ihrer Anschrift im Vorfeld der Veranstaltung zwingend notwendig.

ACHTUNG: Auf Grund des Infektionsgeschehens finden die Vorortdialoge aktuell ausschließlich digital statt. Eine Teilnahme vor Ort ist leider nicht möglich.

Alle Orte und Termine:

Ockershausen - 19. Februar 2020 - 19 bis 21 Uhr - Alte Schule Ockershausen

Wehrda - 19. August 2020 - 19 bis 21 Uhr - Bürgerhaus Wehrda

Michelbach - 02. September 2020 - 19 bis 21 Uhr - Bürgerhaus Michelbach

Hansenhaus - 16. September 2020 - 20 bis 22 Uhr - Räume der Hansenhausgemeinde e. V.

Elnhausen/Dagobertshausen - 30. September 2020 - 19 bis 21 Uhr - Bürgerhaus Elnhausen

Ortenberg - 28. Oktober 2020 - 20 bis 22 Uhr - Waggonhalle

Cappel - 10. November 2020 - 20 bis 22 Uhr - Bürgerhaus Cappel

Bauerbach/Ginseldorf - 25. November 2020 - 19 bis 21 Uhr - Bürgerhaus Bauerbach

Südviertel - 09. Dezember 2020 - 20 bis 22 Uhr - TTZ

Sonderformat: Let's play mit Tommy - 14. Dezember 2020 - 19 bis 22 Uhr

Waldtal - 20. Januar 2021 - 19 bis 21 Uhr - Ort wird noch bekannt gegeben

Richtsberg - 03. Februar 2021 - 19 bis 21 Uhr - Ort wird noch bekannt gegeben